Zahnimplantate Hamburg

Einer der Schwerpunkte unserer Praxis liegt im Bereich der zahnärztlichen Implantologie. Keine andere Form des Zahnersatzes kommt dem ursprünglichen Zustand so nahe wie das Implantat. Der kleine „Pfosten“ aus körperneutralem Rein-Titan ersetzt die Zahnwurzel und wächst fest im Kieferknochen ein. Auf diesem Fundament können Zahnkronen, Brücken oder sogar Prothesen fixiert werden. Nach der Versorgung haben Sie wieder den Komfort eines fest verankerten Zahns. Sie verspüren keine Einschränkungen beim Lachen, Sprechen und Kauen.

Individuelle Implantatlösungen

Von der Einzelzahnversorgung bis zum zahnlosen Kiefer können wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Hamburg Eimsbüttel / Sternschanze individuelle Implantatlösungen anbieten, die Ihnen Komfort und Ästhetik auf lange Sicht bringen. Hierfür nutzen wir die neueste Technologie der computergestützten 3D-Planung, und arbeiten eng mit einem der weltweit führenden Implantat-Hersteller zusammen.

Zahnarztpraxis Omid Salehi & Kollegen, Hamburg - Zahnimplantate

Zahnimplantate für die Einzelzahnlücke

Der Verlust eines einzelnen Zahns kann jeden treffen. Oft sogar innerhalb von Sekunden: Sport gemacht, Zahn weg. Das ist zwar erschreckend, aber heute kein Drama mehr. Einzelzahnimplantate lösen das Problem naturnah und „unsichtbar“. Einzelzahnimplantate sind kleine, hochentwickelte und ausgesprochen leistungsfähige Titanschrauben, die anstelle natürlicher Zahnwurzel in den Kiefer gesetzt werden und fest in den Knochen einwachsen.

Eine provisorische Versorgung kaschiert die Lücke, bis das Implantat eingeheilt ist. Anschließend wird darauf „unsichtbar“ und dauerhaft stabil Ihr hochwertiger Zahnersatz befestigt. Die Zahnkrone sitzt mit ihrer neuen Wurzel fest im Kiefer und ist von den natürlichen Nachbarzähnen nicht zu unterscheiden.

Implantate für große Zahnlücken

Wenn das Lächeln plötzlich in die Jahre kommt, mehrere Zähne fehlen oder älterer Zahnersatz immer wieder Probleme macht, können Sie die Zahnreihen mit Hilfe von Implantaten wieder unversehrt aussehen lassen.

Einzelzahnimplantate sind eine elegante Lösung, wenn in einer Reihe mehrere Zähne fehlen: Jeder wird einzeln ersetzt und die ursprüngliche Situation exakt wiederhergestellt. Fehlen drei oder mehr Zähne nebeneinander, können Sie sich auch für eine implantatgetragene Brücke entscheiden. Hierbei werden die neuen Zahnkronen miteinander verbunden und stabil auf zwei oder mehr Implantate gesetzt.

Ein Provisorium schließt die Lücken während der Heilungsphase. Ist diese abgeschlossen, werden die endgültigen Zahnkronen oder die Brücke auf den Implantaten dauerhaft befestigt.

Die implantatgetragene Prothese

Die Implantat-Prothetik ist der Zahnersatz, der auf Implantaten befestigt wird. Das kann ein Einzelzahn sein, eine Zahnbrücke oder ein ganzes Gebiss. Zahnprothesen können dabei herausnehmbar oder festsitzend hergestellt werden. Es gibt derzeit viele Systeme, Methoden und Techniken der Implantatprothetik. Unsere Excellence beweisen wir in besonders komplexen Aufgabenstellungen.

Zahnarztpraxis Omid Salehi & Kollegen, Hamburg - Teleskopprothesen

Teleskopprothesen: Feste Zähne bei Zahnlosigkeit

Wenn Ihnen im Unterkiefer fast alle oder sogar alle Zähne fehlen, haben Sie mit Implantaten trotzdem gut lachen. Denn schon zwei bis vier Implantate reichen aus, um einer Vollprothese festen Halt zu geben. Die Befestigung erfolgt mit speziellen Haltesystemen, die aus zwei Elementen bestehen. Eines wird dauerhaft auf die Implantate gesetzt, das Gegenstück in die Prothese (herausnehmbarer Zahnersatz) eingearbeitet.

Beim Einsetzen der Teleskopprothese verbinden sich die beiden Elemente, ähnlich wie bei einem Druckknopf. Ihre Druckknopfprothese sitzt fest. Zur Prothesenreinigung können Sie die gaumenfreie Prothese jederzeit leicht wieder abnehmen. Gaumenfreie Teleskopprothesen wackeln nicht, es erfolgt kein Knochenabbau und keine Haftcreme ist mehr nötig.

Auf mindestens sechs Implantaten kann auch eine Brücke dauerhaft an Ihrem Kiefer verankert werden. Der Zahnersatz – Oberkieferprothese – sitzt dann so fest, dass auf den stützenden rosa Prothesenkunststoff verzichtet werden kann. Die Prothese im Oberkiefer bleibt in jedem Fall gaumenfrei von Prothesenmaterial.

So genießen Sie in jeder Situation völlige Sicherheit, denn nichts kann sich unverhofft lösen. Mit Ihren implantatgetragenen Dritten können Sie essen, reden und lachen, als ob es Ihre Zweiten wären.

Zahnimplantate Hamburg – warum in der Zahnarztpraxis Salehi?

Omid Salehi, M.Sc., ist ausgebildeter Zahntechniker, approbierter Zahnarzt und DGI zertifizierter Implantologe seit 2009. Die DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie) ist die größte wissenschaftliche Gesellschaft Europas auf ihrem Gebiet. Bei Herrn Salehi haben Sie als Patient das gute Gefühl, sich bei einem zertifizierten Implantologen in kompetente Hände zu begeben. Wir behandeln seit Jahren erfolgreich im Bereich der zahnärztlichen Implantologie.

Als erfahrene Implantologen halten wir uns stetig auf dem neuesten Stand der Implantologie und des Knochenaufbaus. In Deutschland sind zurzeit über 70 verschiedene Implantatsysteme erhältlich. Wir sind über die verschiedenen Systeme bestens im Bilde und werden Sie in unserer Implantat Beratung entsprechend informieren. Auch für eine zahnärztliche Zweitmeinung über Implantatversorgungen sind wir für Sie vertrauliche Ansprechpartner.

Ablauf der Zahnimplantation

Planung und Beratung

Nach einer gründlichen Untersuchung und einem ausführlichen Beratungsgespräch, in dem alle Möglichkeiten und Alternativen besprochen werden, wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Über den Therapieverlauf und die Kosten einer Implantat-Behandlung werden Sie im Vorfeld genau informiert.

Einsetzen der Zahnimplantate

In der Regel ist die Implantation ein ambulanter Eingriff: Das Implantat wird schmerzfrei in den Kiefer eingesetzt (minimalinvasive Zahnimplantation) und dauert im Allgemeinen nicht länger als eine halbe Stunde unter örtlicher Betäubung.

Einheilungsphase

Das Zahnfleisch verheilt innerhalb von wenigen Tagen. Das Implantat ist nach drei bis sechs Monaten im Kiefer eingeheilt. Selbstverständlich wird für diese Zeit ein hochwertiges Provisorium eingesetzt. Nur in einzelnen Fällen ist die endgültige prothetische Versorgung direkt nach der Implantation möglich.

Der neue Zahn

Nach der Einheilungszeit werden kleine Verbindungselemente in die Implantate eigesetzt, auf denen Ihre neuen Zähne „unsichtbar“ fixiert werden. Mit professioneller Zahnreinigung und regelmäßiger Prophylaxe – etwa alle drei Monate – können Ihre Implantate ein Leben lang halten.

Knochenaufbau – Kieferknochenaufbau

Fehlende Zähne können heutzutage mit Implantaten dauerhaft und nahezu perfekt ersetzt werden. Eine implantologische Behandlung ist auch im hohen Alter möglich. Wesentliche Voraussetzung dafür ist ausreichend vorhandene Kieferknochensubstanz, denn im Kieferknochen wird die künstliche Wurzel eines Implantats verankert.

Der Knochen im Kieferbereich bildet sich zurück, wenn er nicht belastet und beansprucht wird. Wird also eine Zahnlücke nicht schnell und fachgerecht versorgt, hat dies fast immer den Verlust von Knochensubstanz zur Folge. Das Setzen eines Implantats ist dann nur nach einem Knochenaufbau, auch als Augmentation bezeichnet, möglich.

Zwei Verfahren beim Knochenaufbau

Große Knochendefekte

Es ist eine vorausgehende Augmentation nötig. Bei dieser Methode kann das Implantat erst etwa 4 bis 6 Monate später gesetzt werden, weil das Knochenmaterial erst mit dem Kieferknochen verwachsen muss.

Kleine Knochendefekte

Dabei wird Knochenersatzmaterial oder Eigenknochen gleichzeitig mit dem Implantat eingesetzt. Innerhalb von sechs Monaten wird das Ersatzmaterial dann vom eigenen Knochen durchwachsen.

Welche Methode angewendet wird, hängt von Ihren individuellen Gegebenheiten ab. Wir praktizieren den Knochenaufbau seit vielen Jahren und bieten Ihnen unsere Erfahrung bei der Beratung und Behandlung an. Vor allem bei komplexen implantat-prothetischen Fällen, in denen ein Knochenaufbau und das Einbringen von mehreren Implantaten nötig sind, ist es für Patienten umso wichtiger, sich nach der Qualifikation und Erfahrung ihres Zahnarztes im Bereich der Implantologie zu erkundigen, wenn sie Zahnimplantate wünschen.

Sinusbodenelevation – Kieferaufbau durch Sinuslift

Ein Mangel an Knochensubstanz im Kiefer kann entstehen durch Krankheiten wie Zahnbettschwund bzw. Parodontitis oder die fehlende Beanspruchung nach Verlust eines Zahnes. Die Höhe und Dicke des Oberkieferknochens reicht dann nicht für einen dauerhaften Halt des Zahnimplantats. Um dem Implantat mehr Knochendichte und -substanz für seine dauerhafte Verankerung zu bieten, wendet der Implantologe den sogenannten Sinuslift an, also das Anheben des Kieferhöhlenbodens.

Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Dabei entsteht zwischen der Kieferhöhlenschleimhaut und dem Boden der Kieferhöhle ein Hohlraum. Dieser Hohlraum wird schrittweise mit Knochenspänen, Knochenersatzmaterial oder einer Mischung aus beiden gefüllt.

Wichtig ist die Resthöhe des vorhandenen, festen Oberkieferknochens: Ist die Resthöhe zu gering, findet das Implantat zunächst keinen festen Halt. Man wartet hier, bis sich das eingefüllte Knochenmaterial zu festem Knochen umgewandelt hat. Das Einsetzen des Implantats erfolgt dann nach 4 bis 6 Monaten. Reicht die Resthöhe dagegen aus, findet das Implantat auf Anhieb festen Halt. Es kann direkt eingeschraubt werden. Anschließend wird die Mundschleimhaut sorgfältig vernäht.

Nach ausreichender Einheilzeit kann das Zahnimplantat mit dem eigentlichen Zahnersatz – beispielweise einer Krone oder Brücke – bestückt werden. Dank des Sinuslifts ist eine Kieferknochenverdickung möglich und damit ein dauerhaft stabiler Sitz und Halt des Zahnimplantats gewährleistet!

FAQ Zahnimplantate Hamburg

Welche Vorteile haben Implantate gegenüber herkömmlichem Zahnersatz?

Der ästhetische Eindruck bei Implantaten ist optimal. Bei einem herkömmlichen Zahnersatz werden die Zähne abgeschliffen und es müssen folglich die stützenden Funktionen der fehlenden Zähne durch die Mundschleimhaut übernommen werden. So werden die Grundlagen permanent überbelastet und bauen ab. Bei einem Implantat überzeugt Sie vor allem der feste Biss.

In welchem Alter sind Zahnimplantate möglich?

Zahnimplantate lassen sich in fast jedem Alter einsetzen. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Einschränkungen gibt es nur bei Kindern, denn für den Einsatz von Implantaten sollte die Wachstumsphase abgeschlossen sein.

Wie läuft ein Beratungsgespräch bei Implantaten ab?

Zuerst werden Röntgenbilder angefertigt. Danach wird ein sehr ausführlicher Befund Ihrer Mundsituation erhoben. Besondere Berücksichtigung muss hierbei der Zustand des Zahnfleisches finden. Im Anschluss wird ein Therapieplan erstellt. Für dieses erste Gespräch brauchen wir viel Zeit. Dies sollten Sie bei Ihrer Terminplanung berücksichtigen.

Aus welchem Material bestehen Zahnimplantate?

Es gibt Titan- und Keramikimplantate. Beide Materialien sind in gleichem Maße verträglich. Titan bietet aber aufgrund der Langzeiterfahrungen mit dem Material und den besseren technischen Voraussetzungen derzeit noch deutliche Vorteile.

Wie lange halten Zahnimplantate?

Implantate können, wenn sie fachmännisch gesetzt und gut gepflegt werden, ein Leben lang halten.

Ist auch bei fehlendem Knochen eine Implantation möglich?

Grundsätzlich ja, denn durch einen gezielten Knochenaufbau kann der Kiefer wieder aufgebaut werden.

Warum ist der Zustand meines Zahnfleisches so wichtig?

Die Erkrankung des Zahnfleisches und des umliegenden Knochens nennt man Parodontose. Zahnimplantate dürfen nur in eine absolut gesunde Mundhöhle eingebracht werden. Der häufigste Grund für den Verlust von Zähnen ist aber leider die Parodontose. Deshalb müssen Ihre eigenen Zähne vollkommen frei von Parodontose sein, bevor implantiert wird.

Ist eine Zahnimplantation schmerzhaft?

Die meisten unserer Patienten verneinen dies und brauchen kaum Schmerztabletten nach einer Implantation. Die Implantation ist ambulant durchführbar, daher reicht auch meistens eine örtliche Betäubung für den Eingriff aus, die Sie von Ihren bisherigen zahnärztlichen Behandlungen kennen. Bei größeren Operationen mit Knochenaufbauten sorgt eine entsprechende Schmerzmittel-Medikation für eine schmerzfreie Wundheilung.
Implantat Eingriffe sind weit weniger schmerzhaft als fast alle Patienten vor einer solchen Behandlung erwartet haben. Dies liegt am schonenden Vorgehen bei einer Implantation, um den für die Einheilung so wichtigen Knochen zu schützen und an den modernen Instrumentarien zum Setzen der Implantate.

Kann ein Zahnimplantat unter Vollnarkose eingesetzt werden?

Die Zahnimplantation ist ambulant durchführbar, deshalb reicht meist eine örtliche Betäubung aus. Die Behandlung kann aber auch unter Sedierung oder Vollnarkose erfolgen. Moderne Anästhesieverfahren sind besonders schonend und belasten den Patienten sehr wenig.

Wie müssen Zahnimplantate gepflegt werden?

Implantatgetragene Zähne sehen nicht nur aus wie natürliche Zähne, sie können auch genauso unkompliziert gepflegt werden. Zusätzlich zu Zahnbürste und Zahnpasta empfiehlt sich der Einsatz von Zahnseide und kleinen Interdentalbürstchen für die Reinigung der Zahnzwischenräume. Denn Speisereste müssen gründlich entfernt werden. Wir empfehlen eine elektrische Zahnbürste. Viermal jährlich sollte von einer unserer Prophylaxehelferinnen eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Für alle Fragen zur optimalen Pflege Ihrer neuen Zähne steht Ihnen unser Prophylaxeteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Was ist der Vorteil einer 3D-geplanten Zahnimplantation?

Herkömmliche Röntgenbilder sind nur zweidimensional und beinhalten immer eine Verzerrung, d. h. der genaue Abstand zu wichtigen anatomischen Strukturen, wie z.B. Nerven, ist nicht genau berechenbar. Die dritte Ebene gibt die Neigung vor, in der das Implantat gesetzt werden muss. All diese Informationen können einer digitalen Volumentomographie / Computertomographie entnommen werden und erhöhen so Ihre Behandlungssicherheit.

Wieviel kosten Zahnimplantate in Hamburg?

Die Kosten für Zahnimplantate werden von mehreren Faktoren beeinflusst. Die individuelle Ausgangsituation des Patienten und der Aufwand der Behandlung sind entscheidende Faktoren. Wichtig ist zum Beispiel, wie viele Zahnimplantate gesetzt werden sollen, welches Material verwendet wird und ob vor dem Setzen des Zahnimplantats ein Knochenaufbau erforderlich ist. Unsere Dentalberaterin Frau Koschnick berät Sie gern umfassend darüber, welche Kosten Sie bei der von Ihnen gewünschten Behandlung zu erwarten haben.   

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf, wenn Sie weitere Fragen zum Thema Zahnimplantate Hamburg haben. 

Anruf E-Mail Anfahrt Zeiten Kontakt­formular Whatsapp
Anamnesebogen

Öffnungszeiten

Mo08:00 - 17:00 Uhr
Di08:00 - 17:00 Uhr
Mi08:00 - 13:00 Uhr
Do08:30 - 13:00 | 14:00 - 18:00 Uhr
Fr08:00 - 13:00 Uhr
Empfehlen Sie uns weiter
Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Webseite übersetzen

Tippen Sie auf die jeweilige Flagge, um die Seite zu übersetzen.

Klicken Sie auf die jeweilige Flagge, um die Seite zu übersetzen.

[gtranslate]

Hinweis: Die Übersetzungen sind maschinelle Übersetzungen
und daher nicht zu 100 Prozent perfekt.

Termin

Machen Sie einen Termin bei uns aus

Jetzt Termin vereinbaren